Presseinformation vom 17.09.2007

Forum der Visionen im Havelland

Interdisziplinäre Diskussionsveranstaltung mit Flussfahrt auf der Havel beleuchtet das Spannungsfeld Mensch – Natur – Technik im Rahmen der 2. Film+Medientage Havelland

"(Re-)Vision der Realität" lautet der Titel eines Themenforums, das am 7. Oktober 2007 in Rathenow stattfindet. Im Mittelpunkt stehen die von den Teilnehmern formulierten Visionen und Utopien, die in einer interdisziplinären Denk-Bewegung auf ganz konkrete Gegebenheiten vor Ort projiziert werden. Positionen werden vertreten vom Medienkünstler Lutz Dammbeck, vom Filmemacher Bernhard Sallmann, dem Journalisten und Autor Jan Philipp Sternberg und dem Leiter des Naturparks Westhavelland Rocco Buchta. Allen gemeinsam ist das Arbeiten im Spannungsfeld von Mensch, Natur und Technik. Das Forum der Visionen ist eine Veranstaltung der 2. Film+Medientage Havelland.

Wo liegen die Ursachen für das Bedürfnis des Menschen nach einer von ihm konstruierten und kontrollierten Natur? Welche konkreten Auswirkungen hat dieser Gestaltungsdrang auf die Region Havelland? Unter welchen Bedingungen kann Rückschritt Fortschritt bedeuten – und umgekehrt? Diese und weitere Fragen bilden den Ausgangspunkt für das Forum der Visionen, das am 7. Oktober 2007 während der 2. Film+Medientage Havelland in Rathenow stattfindet. Neben (Film-)Vorträgen und Gesprächsrunden umfasst das Forum auch eine Flussfahrt auf der Havel mit Lokaltermin „Havelrenaturierung“. Die Idee ist, bei der interdisziplinären Veranstaltung eine „Denk-Dynamik“ zu erreichen, die sich zwischen den Polen Theorie und Praxis hin- und herbewegt und weder vor philosophischen Exkursen noch vor „Alltagstauglichkeitsprüfungen“ halt macht.


Aus der Ausstellung: Lutz Dammbeck
"Re-Reeducation. Umerziehung der Umerzogenen",
Berlin 2007.

Abdruck des Fotos nur mit Abdruck des
Fotonachweises genehmigt: Bertram Kober/Punctum

Die Protagonisten des Forums der Visionen sind der Medienkünstler Lutz Dammbeck, der Filmemacher Bernhard Sallmann, der Journalist und Autor Jan Philipp Sternberg sowie der Leiter des Naturparks Westhavelland Rocco Buchta. Während Lutz Dammbeck sich mit der Zukunftsfähigkeit technizistischer Utopien und der Faszination für die positive Vorstellung einer globalen Vernetzung beschäftigt, steht bei Bernhard Sallmann die Idee einer Synthese zwischen Mensch, Natur und Kunst im Mittelpunkt seiner Arbeit. Jan Philipp Sternberg verbindet kulturhistorische Fragestellungen mit visionären ästhetischen Praxen und versucht, diese auf konkrete lokale Bedingungen rückzubeziehen. Rocco Buchta steht in der Runde für die ganz konkrete Vision einer gigantischen Landschaftsumgestaltung in der Region: Die Renaturierung der Unteren Havel. Vor dem Hintergrund ihrer jeweiligen Arbeitsbereiche und disziplinären Perspektiven formulieren sie Ideen und Utopien, die im Forum zur Diskussion gestellt werden.

Geplant und realisiert wurde die Veranstaltung für die 2. Film+Medientage Havelland von I-KU Baruth, Institut zur Entwicklung des ländlichen KulturRaums e. V. (Karsten Wittke, Anja Osswald), dem Filmfestival achtung berlin – new berlin film award (Hajo Schäfer, Sebastian Brose) und dem Künstlerduo atelier havelblick (Gabriele Konsor und Roland Eckelt).

Das Forum der Visionen findet am 7. Oktober 2007 von 11.15 bis 13.45 Uhr in den Rathenower Haveltor Kinos, Vor dem Haveltor 1, 14712 Rathenow statt, anschließend geht es bis 16 Uhr zur Havelfahrt auf der MS Sonnenschein. Die Teilnahme am Forum inkl. Schifffahrt und Suppe aus Havelfisch kostet 15,- EUR (erm. 13,- EUR).

Im Zusammenhang mit dem Forum werden auf den 2. Film+Medientagen Havelland die Filme „Das Netz“ von Lutz Dammbeck sowie „400 km Brandenburg“ und „Die Lausitz 20x90“ von Bernhard Sallmann gezeigt.

Die 2. Film+Medientage Havelland beschäftigen sich vom 5.-7. Oktober 2007 mit unterschiedlichen Aspekten rund um das Thema Sehen. An zahlreichen Veranstaltungsorten, die mit der optischen Tradition Rathenows in Verbindung stehen, erwartet die Festivalbesucher ein vielfältiges multimediales Programm mit Filmvorführungen, Kunstprojekten, Gesprächsrunden, Führungen u. v. m.

Abdruck des Fotos nur mit Nennung des Fotonachweises genehmigt: Bertram Kober/Punctum