Tomas Fitzel

Der Flugtraum.

Eine Toncollage. 2011.

(ca. 43 Minuten)

TAKE 60/ ELKE 2A / 0’21
"Es gibt Oberleitungen, es gibt Bäume, es gibt alte Häuser und die Häuser gehen alle häufig
ineinander über und auch die Wohnungen und ich komm überall auch in diese Wohnungen rein
und manchmal geht es irgendwie nicht weiter und dann geh ich eben auf den Balkon oder ein
Fenster und stürz mich in die Tiefe und flieg aber. Und dann flieg ich kurz über die
Oberleitungen hinweg."

TAKE 61 / KATJA 2 / 0’31
"Also sie hat mich immer gefragt: und bist Du heute wieder geflogen? Und ich hab gesagt: ja, ja
natürlich. Und sie hat mich immer gefragt, ob ich auch Probleme mit elektrische Kabeln gehabt
habe, weil wenn man fliegt, man kommt immer an diese elektrische Kabeln, Hochspannung
genau, weil es immer in ihren Träume vorgekommen ist, dass sie sozusagen in diese Richtung
flog und dann konnte nicht mehr fliegen. Ich glaube, sie war ein bisschen schwerer. [Lachen] von
schwerster Kategorie."

Klangraum, Lilienthal-Centrum, Obergeschoss
Samstag, 3.9., und Sonntag, 4.9., permanent während der Öffnungszeiten


Die Klanginstallation "Der Flugtraum" von Tomas Fitzel in der Ausstellung "Der Traum vom Fliegen - The Art of Flying" im Haus der Kulturen der Welt.

Foto: Sebastian Bolesch © Haus der Kulturen der Welt

Tomas Fitzel

geboren 1963 in Stuttgart, ist Literatur- und Religionswissenschaftler. Arbeitet als freier Autor hauptsächlich für den Rundfunk, schreibt dabei über Kultur- wie Wissenschaftsthemen. Sein Hauptaugenmerk liegt dabei auf einen innovativen Umgang mit Tönen, Musik und Text auch in kleinen Formaten.
Zuletzt z.B. "Wie man sich polstert, so liest man - Restaurierung eines Sofas." RBB/Kulturradio 9.4.2011. (nominiert für den Prix Marulic 2011)